Rhein-Neckar - Speyer

Heinrich Schultheiß schrieb am 03.01.2010 zu "Dommusik Speyer"

Sehr geehrte Verantwortliche für die Organisation des Kartenverkaufs beim Neujahrskonzert im Dom. Die Entscheidung, den Kartenverkauf für das Konzert trotz klirrender Kälte nur an der Tageskasse im Freien und nur eine Stunde vor Konzertbeginn zu verkaufen , ist eine Sache. Man darf sich darüber wundern, kann es aber respektieren. Dass dann aber nur eine einzige Person an der Kasse sitzt und der Konzertbesucher eine knappe Dreiviertelstunde in der Kälte stehen muss, bevor er in den Besitz seiner Eintrittskarte kommt und in dem sehr kalten Dom (Letzteres war mir bekannt, darauf konnte man sich einrichten) eine weitere Viertelstunde auf den Konzertbeginn warten muss, da noch zu viele Menschen vor der Ein-Mann-Kasse standen, ist eine Zumutung. So viel Dilettantismus -am Ort eines Weltkulturerbes -hätte ich in Speyer nicht erwartet! Verstehen Sie meine Verärgerung ? Wird das im nächsten Jahr wieder so sein? H. Schultheiß

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!