Mannheim - Hotel/Pension

waltraud tonweber schrieb am 02.11.2009 zu "Gasthaus Goldene Gans"

Eine Zumutung !! Das sogenannte Frühstücksbuffet besteht aus einem kleinen Tisch in der Weinstube - der Dunst vom Vorabend liegt beim Frühstück noch im Raum - , auf dem Gebäck, Obst, kaltgewordene weiche Eier, Marmeladen stehen. Im übrigen aufdemselben roten unappetitlichen Tischtuch wie am Abend. Die Glasvitrine, in der sich 2 Billigstwurstsorten , nur 1 Sorte Käse und die Butter befinden, war um 8.30 fast ausgeplündert und ich konnte nicht sehen, daß nachgelegt mwurde. Als ich noch um 8h morgen unter meinem Tisch in ein zerbrochenes Weinglas trat, hatte ich die Nase gestrichen voll. Ich beschwerte mich bei der Rezeption, die eigentlich die Theke ist, und man hat nur bedauert, daß man nicht "meinen Geschmack getroffen hätte". Daß ich am 1. Abend dort ein Essen einnahm, das nicht gut war (Soße aus dem Beutel) und daß ich dieses nichteinamal auf die Rechnung stellen durfte und 4 Stock hoch mußte, weil ich es bar zahlen mußte, beleuchtet die "Goldene Gans" in ihrer Realität. Ich habe dann andernorts frühstücken müssen. Nicht einmal Herberge-Niveau aber stolzeste Preise,,,,,,,,

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!