Heidelberg - Hotel/Pension

klaus42 schrieb am 19.08.2009 zu "Königstuhl Berghotel & Restaurant"

Abzocke übelster Art : Die Nepp-Preise ,2-3 € teurer als man sie auf kleinen Speisekarten vergleichbarer Aussenbereichsbewirter hat, würden ja noch zähneknirschend mit Standortmonopol(wg.der Aussicht) akzeptiert werden. Aber dass man trotz rel. hoher Preise noch eine mindere Qualität (Gegr.Schweinenackensteaks 3-mal in einer "Fettqualität", wie bei Tiernahrung ) bekommt, die Speisen kalt(Flammkuchen,fetttriefende kalte Panade beim fritierten Camembert) sind,Espresso dto, das schlägt dem Fass den Boden aus. 3x2 Erw. mit 4x0,3 Bier aus HD,2 Limonaden mit einer Zeche von mehr als 60 €. 6 Portionen Pommes (2,60) hätten es auch getan und vorher eine Bratwurst im Märchenpark zu 3,50. Bei einem sehr hohen Anteil auch ausld. Gäste ist die Preis- und Bewirtungspolitik kein Ruhmesblatt in der Präsentation Heidelbergs gegenüber ausld. Gästen. Und der Andrang ist nicht zuletzt wg. d. nahe gelegene Märchenparks zumindestens am Wochenende beachtlich. Aber offensichtlich wissen nur Einheimische, dass man dort nicht hingehen kann. Deshalb,wir sind lernfähig bei so einem Bewirtungsgebaren: das erste und letzte Mal.

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!