Weinheim - Restaurant/Café

Oliver schrieb am 09.03.2009 zu "La Posada SALAZAR"

Besuch am 08.03.09 in einer Gruppe zu 8 Personen, Inhaber des Schlemmerblocks. Was uns gefiel: Nette Einrichtung und gute Weine zu vernünftigen Preisen. Die Tapas-Platte als Vorspeise. Die Fischgerichte. Was uns nicht gefiel: Die Fleischgerichte ließen jegliche Raffinesse vermissen und waren bei der gebotenen Leistung zu teuer. Das Milchferkel mit Datteln zu 21.- Euro von der Tageskarte/Tafel war noch das beste Fleischgericht und als einziges ohne Mängel. Das Entrecote zu 22.- Euro kam lieblos angerichtet und ein Mal zu durchgebraten auf den Tisch, obwohl es Medium bestellt wurde. Der Kellner reagierte nur mit Schulterzucken – ist eben so. Die Variation vom Kalb (Leber und Steak o. Knochen) mit Artischocken von der Tafel wurde von zwei Gästen bestellt. Sie kam ohne Artischocken aus der Küche und wurde nur von einer durchschnittlichen Soße, etwas Gemüse und Kartoffelpüree begleitet. Auf Nachfrage wurde vom Kellner ein Teller mit lieblos in der Friteuse ausgebackenen Artischocken nachgereicht, was das Gericht zu ebenfalls 22.- Euro nicht mehr retten konnte. Ich hatte das Gefühl, dass die Küche gar nicht wusste, was sie da auf die Tafel geschrieben hatte und wie sie das Gericht mit Artischocken hätte kochen sollen. So wie es uns präsentiert wurde war es nicht stimmig. Zum Service: Der Kellner war grundsätzlich etwas zu selten zu sehen, Brot wurde auf Nachfrage erst nachgereicht als die (auch warmen) Vorspeisen schon 10 Minuten auf dem Tisch standen. Fazit: Wer wegen der guten Lage am Marktplatz bereit ist für durchschnittliches Essen überdurchschnittlich hohe Preise zu bezahlen, wird im Salazar glücklich. Wir wurden es leider nicht und werden unser Geld hier nicht mehr ausgeben.

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!