Weinheim

Karin schrieb am 28.02.2007 zu "Miramar"

Also ich muß sagen, wir, das sind mehrere Ehepaare, gehen oder besser gesagt gingen, regelmäßig freitags in den Saunabereich und das über mehrere Jahre hinweg. 1. finde ich es eine Frechheit, wenn man nur den Saunabereich nutzen möchte muß man trotzdem den vollen Eintrittspreis (d.h. für Bad und Sauna) zahlen. 2. Finde ich es unmöglich, wenn die Bäder-Chefetage weiß, daß gewissen dinge im Saunabereich (z. B. Duschen, Dampfbad und Eis in der Eisgrotte) nicht funktionieren, man auch den vollen Preis zahlen muß. Zahle ich den vollen Preis will ich auch volle Leistung haben, oder? 3. Haben wir in den letzten Jahre beobachtet, daß die hygienischen Zustände zunehmend schlechter werden. D.h. es gibt Schimmelflecken in den Saunen am Holz, Bretter fehlen, in den Duschen sind Flecken von Wasserschäden, die nicht behoben wurden, usw. 4. Ist es eine Frechheit, wenn FKK angesagt ist, wie normalerweise in jedem Saunabereich, Leute mit Badehosen bzw. Badeanzügen rumlaufen, die einfach nur "spannen". Entweder ich gehe in einen Saunabereich und akzeptiere FKK oder ich lasse es und bleibe draußen. Dafür ist eigentlich der Bademeister zuständig, so denn einer da ist. Jetzt kommen wir zu 4. Einen Bademeister findet man höchst selten, wenn man ihn überhaupt mal sieht. 5. Sollte man sich eventuell beschweren, was wir mehr als einmal getan haben, so kann man sicher sein, daß sich a) nichts ändert und b) sowieso keiner antwortet. Fazit: Für das viele Geld kann ich erwarten daß alles funktioniert und auch die Hygiene gewährleistet ist, was gerade im warmen Saunabereich verdammt wichtig ist. Wir haben uns nun entschlossen, uns eine Alternative zu suchen, und wir wissen mitlerweile, daß wir fündig geworden sind. Ab und an werden wir mal "testen" ob sich was gebessert hat, wenn nicht, lassen wir eben das Miramar sein.

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!