Heidelberg - Szenecafé/Bistro

Benni schrieb am 15.03.2011 zu "Zum schwarzen Walfisch"

Die Kurzfassung: Ich kann den schwarzen wal nicht empfehlen. Die Langfassung: War seid langem mal wieder im Wal. Die neue yuppiemäßige Gestaltung, die meinem Vorredner aufgefallen ist, kann ich nur bestätigen. Schön siehts nicht aus, wirkt eher unpassend und wenig originell. Das Essen ist, wie bei meinem letzten Besuch vor über einem Jahr, meiner Meinung nach höchstens mäßig lecker und mäßig appetitlich. Habe mir dann den Bericht dazu im Rhein-Neckar-Wiki durchgelesen, da steht: "Er verwandelt ein Stück "Fleisch" mit großer Kunst und Hingabe in einen kulinarischen Hochgenuss. Frisch, frech und unglaublich kreativ zubereitet. Vom liebevoll gestreichelten und von seinem Bauern leidenschaftlich massierten Wagyu Rind, Meeresfrüchten die vor einigen Stunden noch im Atlantik schwammen bis zu zärtlich gezogenem Gemüse, wird höchsten Qualitätsanspruch Genüge geleistet". Als ich das gelesen hatte, musste ich lachen. Hier gibt es ein Missverhältnis sondergleichen: Meiner Meinung nach ist der "schwarze Wal" meilenweit davon entfernt, seinen nicht zu klein gegriffenen Ansprüchen/Werbetexten Genüge zu tun.

Antwort auf diesen Beitrag schreiben:

E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!