Heidelberg - Szenecafé/Bistro

Zum schwarzen Walfisch

Auch als Webwal oder "Der Wal" bekannt. Wer am Wochenende gemütlich in Heidelberg frühstücken will kommt hierher. Seit Oktober 2010 mit neuer Besetzung, neuem Esprit und neuem Ambiente.

Bahnhofstr. 27
69115 Heidelberg
http://www.schwarzerwalfisch.com


Besuchermeinungen zu "Zum schwarzen Walfisch"
----> Wie ist Deine Meinung? (hier klicken)

susanne schrieb am 08.05.2016
Wir waren mit einer Gruppe das erste Mal im Wal.Das Frühstück war super, vor allem das vegane Frühstück. Wir hatten verschiedene Frühstücke und alle waren sehr zufrieden. Der Service war sehr aufmerksam und freundlich! Wir haben uns wohlgefühlt und kommen wieder!
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Alex schrieb am 05.01.2014
Der "alte" Wal war TOP - der Neue leider ein kompletter FLOP! Wir waren mittlerweile 2x im "neuen" Wal um zu frühstücken. Das erste Mal war das Servicepersonal absolut unfreundlich und das Frühstück hat sehr lange gedauert. Wir dachten uns "okay, kann ja mal passieren". Heute - nach ca. 5 Monaten - waren wir das zweite Mal im Wal, um zu schauen, ob wir nur einen schlechten Tag erwischt hatten. Wir kamen um 14.15 Uhr dort an. Laut Internet ist der Wal sonntags bis 01.00 Uhr geöffnet. Frühstück gibt es laut Internet täglich bis 16.00 Uhr. Im Wal angekommen wurden wir dann darauf hingewiesen, dass wir sehr spät seien und dass das Restaurant schließt, wir aber ausnahmsweise noch etwas bekommen, wenn wir schnell bestellen. Daraufhin haben wir der Servicekraft mitgeteilt, dass laut Internet Frühstück bis 16.00 Uhr erhältlich ist. Daraufhin wurden wir ausgelacht und mit den Worten "Das stimmt nicht" alleine gelassen. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir eigentlich schon wieder gehen sollen, denn auch in der Speisekarte vor Ort stand "bis 16.00 Uhr Frühstück". Doch wir blieben, setzen uns an einen der am wenigsten verdreckten Tische (alle Tische und der Boden im Restaurant hat ausgesehen "wie Sau") und bestellten schnell. Das Frühstück kam dann auch schnell von der sehr unfreundlichen und sichtlich genervten Bedienung - die offensichtlich schon im Feierabend war. Es fehlten einige Dinge, die zwar auf der Karte standen und die wir zahlten, die aber nicht auf unserem Teller zu finden waren. Beanstandet haben wir dies nicht, da wir uns zu diesem Zeitpunkt schon einig waren, das dies definitiv der letzte Besuch hier für uns sein wird. Beim Bezahlen hat uns die unfreundliche Bedienung dann noch versucht übers Ohr zu hauen, indem sie uns auf 50 Euro - anstatt auf 100 Euro, die wir bezahlt haben - herauszugeben. Nachdem ich sie darauf aufmerksam machte, dass ich mit einem 100 Euro Schein bezahlt habe, versuchte sie zwar kurz dies in Frage zu stellen, hatte am Ende aber das Nachsehen und gab uns die übrigen 50 Euro auch hinaus. Fazit: durchweg sehr sehr unfreundliches Personal - kein Ambiente da verdreckt - scheinbar variable Öffnungszeiten und keine Aktualität der Internetseite - das Essen ist nicht immer komplett, bzw. das, was es sein sollte - Preis/LEistung inaktzeptabel. Der heutige Wal lebt leider nur noch von seinem früheren Ruf - als er noch sehr gut war! Meine Empfehlung: Einen großen Bogen um den heutigen Wal machen!
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Lutz schrieb am 23.05.2011
Wir waren gestern dort, weil uns der "Walfisch" zum Brunch empfohlen worden war. Was für eine Katastrophe! Wir bekamen einen Platz direkt an der geöffneten Fensterfront. Diejenigen, die mit dem Rücken zu den aufgeklappten Fenstern saßen, konnten sich nicht anlehnen, weil der Fensterrahmen schwarz vor Schmutz war. Die Bedienung, die dann Tee und Orangensaft bringen sollte, hatte ihr Tablett nicht im Griff. Bis dann endlich eine andere Bedienung mit ein bißchen Küchentuch die Schweinerei wegwischte, sind mehrere Minuten vergangen. Der Boden hat auch danach noch geklebt, der Tisch stellenweise auch. Ob unserer Kleidung etwas passiert war, hat keiner gefragt. Wenigstens gab es eine Runde Prosecco auf den Schreck. Den Bratkartoffeln meines Bauernfrühstücks wurde die Pfanne vermutlich nur aus der Ferne gezeigt, Bratkartoffeln sind anders. Zwei von uns hatten ein "Englisches Frühstück" bestellt. Auf die Frage nach "Brown Sauce" (darf auf keinem Frühstückstisch auf der Insel fehlen) wurde ein Schälchen Bratensauce gebracht, offenbar aus Soßenpulver angerührt. Man hat gesehen, daß das Zeug nur aus Stärke bestand. Laut Karte sollte beim englischen Frühstück "Earl Grey" Tee dabei sein. Es gab auch je einen Teebeutel, auf dessen Verpackung "Earl Grey" stand, aber offenbar als Markenname. Es handelte sich um eine Mischung aus (grünem) Sencha und Schwarztee. Keine Spur von Bergamotte-Aroma, das normalerweise typisch für diesen Tee ist. Oder waren die Beutel schon so alt, daß das Aroma verflogen war? Ich weiß es nicht. Insgesamt fanden wir das Preis-Leistungsverhältnis sehr schlecht, wir sind hungrig und genervt gegangen. Eine Stunde später saßen wir in einem Restaurant und haben "was Richtiges" gegessen. Der einzige Lichtblick war die Kellnerin, die uns meist bediente, sie war flott und freundlich, hatte aber offenbar zu viel zu tun, um sich richtig kümmern zu können. Die Empfehlung für den "Walfisch" konnten wir absolut nicht nachvollziehen. Das war unser erster und letzter Besuch dort.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Benni schrieb am 15.03.2011
Die Kurzfassung: Ich kann den schwarzen wal nicht empfehlen. Die Langfassung: War seid langem mal wieder im Wal. Die neue yuppiemäßige Gestaltung, die meinem Vorredner aufgefallen ist, kann ich nur bestätigen. Schön siehts nicht aus, wirkt eher unpassend und wenig originell. Das Essen ist, wie bei meinem letzten Besuch vor über einem Jahr, meiner Meinung nach höchstens mäßig lecker und mäßig appetitlich. Habe mir dann den Bericht dazu im Rhein-Neckar-Wiki durchgelesen, da steht: "Er verwandelt ein Stück "Fleisch" mit großer Kunst und Hingabe in einen kulinarischen Hochgenuss. Frisch, frech und unglaublich kreativ zubereitet. Vom liebevoll gestreichelten und von seinem Bauern leidenschaftlich massierten Wagyu Rind, Meeresfrüchten die vor einigen Stunden noch im Atlantik schwammen bis zu zärtlich gezogenem Gemüse, wird höchsten Qualitätsanspruch Genüge geleistet". Als ich das gelesen hatte, musste ich lachen. Hier gibt es ein Missverhältnis sondergleichen: Meiner Meinung nach ist der "schwarze Wal" meilenweit davon entfernt, seinen nicht zu klein gegriffenen Ansprüchen/Werbetexten Genüge zu tun.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Christoph schrieb am 03.02.2011
Bin als Student (Ende 90er)immer gerne in den Wal gegangen - damals eher günstiges Bistro mit auch für Studenten bezahlbarem gutem Essen. Dann hat sich 12 Jahre lang überhaupt nicht verändert, nur die Preise sind deutlich gestiegen. Jetzt hat es kürzlich viele Veränderungen gegeben, alles ist renoviert und es gibt eine komplett neue Speisekarte. Leider hat es mit der früher sehr beliebten Studentenkneipe gar nicht mehr zu tun. Alles ist jetzt ein bisschen Yuppie-mäßig geworden mit abartigen Preisen. Ich glaube nicht, dass dieses komische Konzept aufgeht: für Studenten ist jetzt viel zu teuer, und die, die für etwas mehr Geld schön Essen gehen wollen, werden bestimmt in ein richtiges Restaurant gehen. Sieht jetzt abends auch immer sehr leer aus. Alles in allem schade.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Nancy schrieb am 19.01.2011
War am Sonntag im schwarzen Wal. Das Lokal ist sehr voll gewesen. Ich hatte den Eindruck, ganz Heidelberg ist zum Frühstück im Wal. Nach etwa 15 Minuten, wußte ich auch warum! Ich gehe oft zum Frühstück, doch in keinem Lokal habe ich ein besseres bekommen. Der Kaffee von Florian Steiner, das Omlett war leicht und fluffig! Ganz Super !!! Der Service war aufmerksam und schnell. Der schwarze Wal in Heidelberg ist absolut ein Highlight!!!
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Luciana schrieb am 07.12.2010
War mit 3 Freunden am Sonntag zum Brunch da. Wir haben fast 1,5 Stunde auf das Essen gewartet und am Ende waren wir noch nicht satt. Die Speise sind kleiner und teurer geworden. Bei Beschwerden haben wir gehört: "Ich weiß es nicht, was in DEINEM Kaffee war aber ich kann nichts machen". Da gehen wir nicht mehr hin... und wahrscheinlich auch nicht die "Tischnachbarn", die nach fast 1 Stunde Wartezeit ohne etwas zum Essen los gegangen sind.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Lilli schrieb am 06.12.2010
Ich bin oft zum Wal frühstücken gegangen... doch lange Wartezeiten, schlechter Service und immer kleiner werdende Teller hatten mich umgestimmt. Nun gibt es ja einen neuen Besitzer und das wollte ich gleich mal ausprobieren. Location sieht viel besser aus, Personal auch freundlicher.... doch die Wartezeiten waren genauso schlecht. 1/2h auf das Frühstück warten, der Kaffee zum Frühstück war schon längst ausgetrunken bzw kalt... die Teller werden auch immer kleiner, das Brot knochenhart.... war echt enttäuscht. :( Schade!
  > Auf diesen Beitrag Antworten



Hinweis: Diese Meinungen sind subjektive Einschätzungen und Erlebnisse unsere Leser, sie spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wieder.


Wie ist Ihre Meinung? Jetzt schreiben:
E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!