Heidelberg - Restaurant/Café

Wirtshaus zum Spreisel

Gutbürgerliches Restaurant am Fuss der berühmten alten Brücke

Neckarstaden 66
69117 Heidelberg
http://www.wirtshaus-zum-spreisel.de/


Besuchermeinungen zu "Wirtshaus zum Spreisel"
----> Wie ist Deine Meinung? (hier klicken)

Norbert Schmitt schrieb am 19.07.2012
Ich war jetzt entgültig zum letztenmal dort.... unprofessionelles Personal die wohl Angst vor der Besitzerin haben ... obwohl das Lokal fast ganz leer war und "nur" der Platz vor dem Lokal voll war....patzige Antworten ... und absolute Ignoranz dem Kunden gegenüber....ganz so wie man einen schönen Abend nicht haben möchte....schlimm...und peinlich da ich Besuch aus dem Ausland mit mir hatte Ein absolutes No go !!
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Jess Salcido schrieb am 05.06.2011
We found the staff very accomidating and treated us like family. The food was quite good. I would recommend this restaurant a hundred times over. Wir fanden das Personal sehr Accomidating und behandelt uns wie eine Familie. Das Essen war sehr gut. Ich empfehle dieses Restaurant hundert Mal über.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

hans H schrieb am 01.12.2010
We stayed as tourists in the very nice hotel next door 'Hollander Hof' and we went together with some fiends for dinner (total 7 persons). We did not have a reservation but we got a table right away. After we hung our coats in the wardrobe we were asked (ordered!) to take the away and to put them under the window, because they were expecting a big group. Although it seemed strange that coats of a group were more important than ours we did remove them from the wardrobe. We ordered drinks and got them within reasonable time. Two persons of the group came later and wanted to order drinks as well, no matter ow often they asked for attention they were completely ignored. they finally got their drinks more than half an hour after they came in. When we wanted to order food and more drinks we could not attract attention from the staff, again completely ignored. The staff promised to come directly but never came. We finally could order food after one and half hours that we came in (three of us were not hungry anymore and did not want to order, they got a big mouth from the waitress, they had to order something....). For drinks there was also no time. (the only reason that we did not walk out was that we had one person of 90 years that could not walk well). The time between the starter and main dish took more than 70 minutes (still without new drinks). Every time we asked the staff they ignored us or the 'manager' replied very rude. Finaly the food came, the quality of the food was good. Well this was a never again experience. This restaurant seems to be for locals only, and is definatly VERY TOURIST UNFRIENDLY!!
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Polack schrieb am 28.08.2008
Auch für und ein ärgerlicher Abend. Völlige Ignoration der Gepflogenheiten guter Restaurantes. Es fehlte zum Beispiel die Nachfrage wie das Steack gebraten sein sollte. Die Dorade war nicht durch, nach dem zweiten Anlauf war sie durch, aber es fehlten die dazugehörigen Mandeln. Ein gemeisames Essen war nicht möglich und es war auch nicht möglich ein kleines Radler zu bekommen. (Wir bringen nur goße )Wir fühlten uns nicht wohl in dieser Atmophäre und auch der Schnaps, den wir wegen der Ungelegenheiten der Dorade bekamen, riss diese Stimmung wieder heraus. Wir würden dort nicht wieder hingehen und den Spreisl auch nicht weiterempflehlen.
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Dipl.-Päd. RL Fred Maure schrieb am 13.05.2014
Lieber Herr Polack, möglicherweise haben Sie Recht mit Ihrem harten Urteil. Ich selbst war (wegen einer eigenen Verärgerung und Befremdung) zuletzt vor über einem Jahrzehnt im 'Spreisel' und meide ihn seither. Aber Sie hätten mal Ende der 70er bis Mitte der 80er Jahre in diesem einst originellen Restaurant sein sollen, als es noch 'Sudpfanne' hieß und ein paar Straßen weiter entfernt, längst nicht so exponiert lag. Man könnte glatt sentimental werden: Tempora mutantur... Herzlich und woanders guten Appetit, Fred
Ulrike Utz schrieb am 04.08.2008
Ein insgesamt sehr ärgerlicher Abend. Trotz vorhersehbarer Reservierung für eine gössere Personenzahl, von denen 10 Personen bis zu einer 3/4 Stunde später eintraf, wurde bereits nach 10 Minuten kommentarlos der Beistelltisch weggeräumt, so dass die Verspäteten eigenhändig ein "Katzentisch" organisiert werden musste. Die Bedienung war äusserst barsch, der Salat angetrocknet und hat mir nicht geschmeckt, das Fleisch mit fetten, meiner Meinung nach geschmacklich nicht passenden Soßen "kaschiert". Es war nicht möglich, zeitgerecht Getränke nachzubestellen, und zur Krönung kam man dann um 23:30 unhöflich an die zusammengestückelten Tische mit der Aufforderung "Sie müssen jetzt bezahlen, wir machen zu." Armes Heidelberg, wenn sich solche Unverschämtheiten an der "Pole Position" der Alten Brücke halten können..
  > Auf diesen Beitrag Antworten

Dipl.-Päd. RL Fred Maure schrieb am 13.05.2014
Liebe Ulrike, möglicherweise haben Sie Recht mit Ihrem harten Urteil. Ich selbst war (wegen einer eigenen Verärgerung und Befremdung) zuletzt vor über einem Jahrzehnt im 'Spreisel' und meide ihn seither. Aber Sie hätten mal Ende der 70er bis Mitte der 80er Jahre in diesem einst originellen Restaurant sein sollen, als es noch 'Sudpfanne' hieß und ein paar Straßen weiter entfernt, längst nicht so exponiert lag. Man könnte glatt sentimental werden: Tempora mutantur... Herzlich und woanders guten Appetit, Fred


Hinweis: Diese Meinungen sind subjektive Einschätzungen und Erlebnisse unsere Leser, sie spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wieder.


Wie ist Ihre Meinung? Jetzt schreiben:
E-Mail
Ihr Name


Ihre eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar


Wir bemühen uns alle Kommentare, die im Rahmen der Meinungsfreiheit liegen veröffentlicht zu lassen. Von der Veröffentlichung zurückgezogen werden beleidigende, unsachgemässe Aussagen oder übertriebene Eigenwerbung. Die Entscheidung zur nachträglichen Löschung oder Kürzung liegt bei der Redaktion, trotzdem sind ausschliesslich Sie selbst für von Ihnen getroffene Aussagen verantwortlich (reine Meinungsäusserungen sind im allgemeinen unproblematisch). Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht, weitergegeben oder zu Werbezwecken verwendet. Die Angabe einer gültigen Emailadresse dient zu Rückfragen. Stellungnahmen zu Kritik (z.B. von betroffenen Gastronomen) sind ausdrücklich erwünscht !!!